AKTUELL IM KINTOPP:

Über uns

Liebe Kino- und Kulturfreunde,

Liebe Kino- und Kulturfreunde,

wir haben es geschafft – „Alea jacta sunt“ - die „KINTOPP-Freunde Hollfeld e.V.“ führen seit dem 1. Januar 2014 das KINTOPP Hollfeld als wichtige kulturelle Drehscheibe und gesellschaftlichen Treffpunkt für unsere Stadt und die gesamte Region in Zukunft weiter. Ein ganzes Team und ein Verein mit inzwischen über 220 Mitgliedern stehen hinter dem KINTOPP, welches mit neuem Schwung weitermacht.

Seit mehr als 30 Jahren ein Begriff in der oberfränkischen Kulturszene, wird das KINTOPP wegen seinen ausgesuchten Filmen regelmäßig mit überregionalen Förderpreisen ausgezeichnet. Zudem gastieren laufend bekannte Namen aus der Kabarett-, Musik- und Theaterwelt. Kurzum - das KINTOPP ist DER kulturelle und gesellschaftliche Treffpunkt in Hollfeld und Umgebung!

Kintopp Hollfeld

Hier wichtige Stationen aus seiner bewegten Geschichte:
(basierend auf http://www.allekinos.com/ von Klaus Weber)

1949 Das Kinoleben in Hollfeld beginnt in der städtischen „Kulturhalle“ durch Carl F. Helmut Böhner und Hans Stiefler.

1957 Helmut Böhner baut ein völlig neu errichtetes Gebäude am südwestlichen Stadtrand von Hollfeld, die neuen „Stadtlichtspiele“ in der Theresienstraße 8, damals mit etwa 250 Plätzen.

1978 endet die Zeit der Stadtlichtspiele nach längerem Siechtum aufgrund des Siegeszuges des Fernsehens in den Wohnstuben.

1982 beginnt nach vierjährigem Leerstand das neue Leben des „KINTOPP“ mit dem Kauf und der Übernahme des Betriebes durch Frau Ursula Scheicher. Ihr Anspruch, stets auch kulturell wertvolle Filme anzubieten, wird ergänzt durch den Einbau einer Bühne für Kleinkunst- und Musikveranstaltungen vor der Leinwand. Die Reduzierung der Sitzplätze zur Erweiterung der Beinfreiheit erhöht den Komfort der Gäste.

1992 Anbau des Bistros.

2011 Übernahme des Kino-/ Bistro-Betriebes durch Ralf Söhnlein und Anja Kupfer.

2013 Gründung des gemeinnützigen Vereins „KINTOPP-Freunde Hollfeld e.V.“.

2014 am 1. Januar übernehmen die „KINTOPP-Freunde Hollfeld e. V. das im Laufe der Jahrzehnte von Wohngebieten umwachsene Kino und Bistro um dieses als kulturelles Kleinod und gesellschaftlichen Treffpunkt in die Zukunft zu führen. Gestützt wird dies durch die Ernennung zum „Kommunalen Kino für Hollfeld und Umgebung“ durch die Stadt.

Kontinuität in unsere wechselhafte Vergangenheit bringt unser langjähriges Personal, angefangen vom Filmvorführer Wolfgang Kupfer, über die Geschäftsführerin Ruth Dormann, bis hin zu den Angestellten im Bistro-Bereich. Für dieses Team, ohne das es kein KINTOPP mehr geben würde, sind wir, der Verein, sehr, sehr dankbar!